Konsularische Vertretung
- Botschaft Berlin
- Fremdenverkehrsamt
- Lit. Gemeinschaft
- Links
Newsletter
Aktuelles
Kunst und Kultur
Events & Archiv
- Archiv 2016

- Archiv 2015
- Archiv 2014
- Archiv 2013
- Archiv 2012
- Archiv 2011
Impressum

Liebe Freunde Litauens, liebe litauischen Freunde,

mit regelmäßigen Informationen aus Litauen möchten Sie das Honorarkonsulat der Republik Litauen in Bayern informieren und auf dem Laufenden halten.  

Der Versand des Newsletters erfolgt seit 2015 durch unseren Partner "BALTIC ALPINE". Bitte melden Sie sich hier für den Newsletter an

Alle Ausgaben von 2013 und 2014 finden Sie hier:

2014: Jan | Feb | Mrz | Apr | Mai | Juni | Juli | Oktober | November | Dezember
2013: Nov | Dez |

Dezember 2014

Positives "Doing Business Ranking" der Baltischen Staaten
Die Weltbank veröffentlichte vor kurzem die 12. Auflage der Doing Business-Serie unter dem Titel "Doing Business 2015 - Going Beyond Efficiency". Estland belegt demnach im internationalen Ranking den 17. Platz, gefolgt von Lettland auf dem 23. Platz und Litauen auf dem 24. Platz. Die Weltbank erfasst mit diesem Ranking, in welchen Staaten die Rahmenbedingungen für eine unternehmerische Tätigkeit am attraktivsten und erfolgversprechendsten sind. Ein hoher Platz im Ranking bescheinigt einem Land, dass sein Regelungsumfeld mehr als förderlich ist, um ein Unternehmen zu gründen bzw. geschäftlich tätig zu sein. Die Ergebnisse des Ranking im Detail für Estland | Lettland | Litauen (AHK)

Litauen unterstützt Kiew militärisch
Bei ihrem Besuch in Kiew sagte die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite vergangene Woche die Lieferung von Rüstungsgütern für den Kampf gegen die prorussischen Separatisten beim Konflikt im Donezbecken zu. "Das ist eine echte Hilfe", bedankte sich der ukrainische Präsident Poroschenko nach Gesprächen mit der litauischen Präsidentin. Um welche Rüstungsgüter es sich handelt, sagte er nicht. Daher war unklar, ob Litauen nur Ausrüstungsgüter liefern wird oder ob auch Waffen dazugehören. Nach dem Besuch der litauischen Präsidentin gehen Kommentatoren nun daher davon aus, dass die Ukraine militärische Verbindungen mit einzelnen Nato-Ländern anstrebt. Grybauskaite hatte mit ihrem Amtskollegen Pjotr Poroschenko über die Bildung eines Dreierbündnisses mit der Ukraine und Polen gesprochen. (FAZ)

Interview von Litauens Außenminister Linas Linkevièius auf CNN
"Wir möchten bessere Beziehungen mit unserem russischen Nachbarn haben, aber diese müssen auf Werten und Prinzipien basieren." - unter diesem Credo stand ein Interview des litauischen Außenministers auf cnn.com am 18. November. Im Interview mit Moderatorin Amanpour sagte Linkevièius aber auch, dass seiner Ansicht nach die Sanktionen der NATO und der westlichen Staaten nicht ausreichen, um die Ziele der russischen Politik zu blockieren: "Wir reagieren in meinen Augen ein wenig zu langsam und verfehlen teilweise unsere Ziele. Wir haben zwar eine Liste der so genannten Zielpersonen, aber mehr als die Hälfte von ihnen hat nichts mit den Entscheidungsprozess in Russland zu tun." Gemessen an allen anderen NATO Partnern, liegen die baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland geografisch am nächsten an Russland. Link zum vollen Interview (URM)

CONVENE 2015 in Vilnius - Fachmesse für Meetings & Incentives
Die CONVENE ist eine Fachmesse für Meetings, Incentives, Conventions und Events in Litauen und bringt jedes Jahr rund 1000 Repräsentanten von Unternehmen, Kongresszentren und der Tagungsinfrastruktur mit rund 80 Ausstellern aus den baltischen und nordischen Staaten zusammen. 2015 findet die B2B-Messe am 11. und 12. Februar in der "LITEXPO" in Vilnius statt. im Anschluss an die Messe werden "Post-Tours" durch Litauen und die Ostseeregion (Lettland, Estland, Finnland) angeboten.
Angebot: Für Entscheidungsträger in der Meetings- und Eventbranche ist im Hosted-Buyer-Paket enthalten: kostenloser Hin- und Rückflug in der Economy Class innerhalb Europas, Unterbringung einschließlich Frühstück, Transfers zu allen offiziellen Programmpunkten, Eintritt zur Messe und zur Lounge im Ausstellungsbereich mit Erfrischungen, Mittagessen und Imbiss. Zum Hosted-Buyer-Programm gehören zudem ein Empfang am Vorabend der Messe und ein Networking-Abend in einer historischen Location in der Altstadt von Vilnius. Bei Interesse registrieren Sie sich jetzt online unter www.convene.lt und geben Sie den Promo Group Code "BWAMB" an. (Vilnius Convention Bureau)

Der LITAS wird mit einer Münzpyramide in Vilnius verabschiedet
Zum Abschied der Landeswährung "Litas" haben litauische Freiwillige in der Hauptstadt Vilnius insgesamt 1 Million Ein-Cent-Münzen zu einer Pyramide aufgeschichtet. Die Münzen mit einem Durchmesser von 19 Millimetern ergaben zusammen eine 113 Zentimeter hohe Pyramide. Die Pyramide hat einen Wert von 10.000 Litas, was ca. 2900 Euro entspricht. Das Geld soll nach dem Abschluss der Aktion einer karitativen Einrichtung für Kinder zur Verfügung gestellt werden. Mit der Litas-Pyramide wurde übrigens ein neuer Weltrekord aufgestellt, denn die zuvor größte Münzpyramide bestand aus "nur" 600.000 Geldstücken. (WELT)

Weihnachtstransport von Geschenken und Hilfsgütern nach Litauen
Kindern in Not zu helfen, das ist seit über 20 Jahren das Ziel der Kinderhilfe Litauen e.v. aus Schrobenhausen. Jahr für Jahr sammeln die Vereinsmitglieder im Schrobenhausener Land Geschenke und Hilfsgüter ein, um sie nach Marijampole, Kaunas und Klaipeda zu bringen. Nun ist die Aktion wieder angelaufen - am 7. Dezember werden die freiwilligen Helfer wieder in Bayern erwartet und freuen sich auch über Ihre Unterstützung. Hier gibt es einen Video - Beitrag in intv. (intv)

November 2014

Sicherheit in der Region - ein gemeinsames Interesse von Deutschland und den Baltischen Staaten
Präsidentin Dalia Grybauskaite traf sich mit dem Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Joachim Gauck am 6. November in Berlin. An dem Treffen kurz vor dem 25. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer nahmen auch der lettische Präsident Andris Berzin¹ und der estnische Präsident Toomas Hendrik Ilves teil. Die Präsidenten diskutiert die Sicherheitslage in der Region und Möglichkeiten, um neu entstehenden Bedrohungen zu begegnen. "Eine enge regionale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den baltischen Staaten ist besonders wichtig heute. Russlands Aggression gegen die Ukraine fordert die Stärkung unserer Beziehungen auf dem Gebiet der Sicherheit und Verteidigung. Wir stehen vor neuen Herausforderungen und können sie nur durch gemeinsame Anstrengungen zu reagieren. Energie und Informationssicherheit sind die Themen, zu denen besonderer Fokus sollte jetzt gestellt werden ", sagte Grybauskaite.
Die Präsidentin unterstrich, dass Deutschland einer der wichtigsten Partner von Litauen ist, der auch den Beitritt zu EU und NATO nachdrücklich unterstützte. Unsere bilateralen Beziehungen sind auf allen Ebenen stark, ob wir in internationalen Organisationen zusammenarbeiten oder gegenseitige Wirtschaftsbeziehungen weiterentwickeln. Deutschland ist der aktuell zweitgrößte Handelspartner Litauens und Dritter bei Direktinvestitionen. Mehr als 1.000 Unternehmen mit Sitz in Litauen oder mit deutscher Kapitalbeteiligung arbeiten in Litauen. (President.lt)

Es werde Gas!
Die "Independence", Litauens neuer schwimmender LNG-Tanker (Liquified Natural Gas) und Hoffnung für erhöhte Energiesicherheit im Baltikum, kam am 27. Oktober planmäßig in Klaipeda an. Bei der Begrüßung betonte der litauische Ministerpräsident Algirdas Butkevicius, dass es ein historischer Tag nicht nur für Litauen, sondern für die Ostseeregion als Ganzes sei: "Der regionale LNG-Terminal in Klaipeda eröffnet Chancen für Lettland und Estland und alle anderen Ostseeländer, alternative Gasversorgungsquellen zu nutzen, wettbewerbsfähige Preise zu erhalten, noch stärker in den EU-Markt zu integrieren und unsere gemeinsame Energiesicherheit zu stärken. Darüber hinaus spüren die Bürger die Bedeutung dieser neuen Anlage bereits finanziell, da in Verhandlungen bereits reduzierte Gaspreise für litauische Verbraucher realisiert werden konnten", sagte er.
Bisher war Litauen beim Kauf von Gas von einem einzigen Gaslieferanten abhängig: dem russischen Monopolist Gazprom. Das neue Terminal ermöglicht Litauen nun, Gas von mehreren Lieferanten zu erwerben. Eine Vereinbarung über den Kauf von Gas wurde bereits mit der norwegischen Firma Statoil abgeschlossen. Falls erforderlich, hat Litauen zudem die Möglichkeit, Gas von vielen anderen Anbietern auf dem Weltmarkt zu Marktpreisen einzukaufen. (Baltic Times)

LNG Terminal in Klaipeda schlägt Wellen bis nach Estland und Finnland
Inzwischen haben am 30. Oktober der estnische Premierminister Taavi Roivas mit seinem finnischen Amtskollegen Alexander Stubb Möglichkeiten diskutiert, beide Länder über eine estnisch-finnische Gaspipeline und ein LNG-Terminal zu verbinden, meldet Delfi Arileht. Eine endgültige Einigung wurde noch nicht erreicht, aber beide waren optimistisch, dass ein Abkommen während eines nächsten Besuchs in Helsinki noch im November erreichbar sei.

EU-Kommission prognostiziert Litauen 2015 mit 3,1% schnellstes Wachstum in Baltikum
Die Europäische Kommission veröffentlichte am vergangenen Dienstag ihren neuesten Wirtschaftswachstumsbericht. Dieser besagt, dass Litauen das schnellste Wachstum im Baltikum in 2014 und 2015 haben wird. Die Europäische Kommission prognostiziert, dass die litauische Wirtschaft um 2,7% in diesem Jahr und um 3,1% im nächsten Jahr wachsen wird. Unterdessen sagt die Kommission, dass das BIP Lettlands lediglich um 2,6% in diesem Jahr, und 2,9% im nächsten Jahr, und das von Estland um 1,9% in diesem Jahr und 2,0% im nächsten Jahr wachse. (LETA)

Litauen strebt Mitgliedschaft in der OECD an
Das Ziel der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist es, eine Politik zu befördern, die das Leben der Menschen weltweit in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht verbessert. Die OECD bietet Regierungen ein Forum zur Zusammenarbeit - hier können sie Erfahrungen austauschen und Lösungen für gemeinsame Probleme suchen. "Litauen versucht konsequent, Mitglied der renommierten OECD zu werden. Die Mitgliedschaft in der OECD würde eine wichtige Rolle als Investitionsanreiz für das Land spielen. Litauen würde zudem durch die Reduzierung internationaler Fremdkapitalkosten und die Verbesserung der Qualität der öffentlichen Verwaltung profitieren, und die Möglichkeit erhöhen, in internationalen wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen teilzunehmen ", sagte Litauens Außenminister Linas Linkevièius nach einem Treffen mit hochrangigen Vertretern der Organisation. Er  traf am 31. Oktober den OECD Direktor für Globale Beziehungen Marcos Bonturi und den OECD Direktor für Rechtsfragen Nicola Bonucci in Vilnius. Sie diskutierten die nächsten Schritte für eine reibungslose Umsetzung des Vorhabens.  Der Ministerrat der OECD hat inzwischen angekündigt, dass durch die aktive Teilnahme Litauens an den Aktivitäten eine Entscheidung über die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit Litauen bereits im kommenden Jahr 2015 getroffen wird. (URM)

Der Münchner Ortsverein der Litauischen Gemeinschaft in Deutschland e. V. wird 70 Jahre alt
Wie bereits berichtet lädt der Münchner Ortsverein aus diesem Anlass zur Jubiläumsfeier am Freitag, 14. November 2014 ein. Unter anderem werden der litauische Botschafter Deividas Matulionis und Honorarkonsul Benjamin Wittstock Grußworte an die Festgesellschaft richten, bevor als Festredner Dr. Vincas Bartusevicius, Vorstand des  Litauischen Kulturinstituts (LKI) aus Lampertheim, über die 70-jährige Geschichte des Vereins spricht. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch Marco Alesi und Daiva Gedvilaite. (VLB)

Oktober 2014

Vytenis Andriukaitis neuer designierter EU-Gesundheitskommissar aus Litauen
Der litauische Chirurg Vytenis Andriukaitis wäre der erste approbierte Arzt, der als EU-Kommissar für die Bereiche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständig ist. Bisher war der Sozialdemokrat Gesundheitsminister Litauens. In der Europapolitik ist der 63-Jährige neu. Der neue EU-Kommissar will u.a. beim geplanten Freihandelsabkommen TTIP mit den USA europäische Standards bei der Lebensmittelsicherheit durchsetzen, das zumindest versprach der Litauer den EU-Abgeordneten am Dienstag bei seiner Anhörung: "Es wird keine Absenkung der europäischen Standards geben. Ich persönlich möchte da keine Kompromisse eingehen und gehe auch keine ein." Das EU-Parlament wird voraussichtlich am 22. Oktober darüber abstimmen, ob sie der gesamten neuen EU-Kommission zustimmt. Bis dahin könnte Kommissionspräsident Juncker noch Kandidaten austauschen, falls sich in den zuständigen Ausschüssen zu starker Widerstand regt. (Spiegel online)

VDZ ehrt Estland, Lettland und Litauen mit der "Goldenen Victoria Europäer des Jahres 2014
Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger "VDZ" verleiht Estland, Lettland und Litauen die "Goldene Victoria für die Europäer des Jahres". Der Preis wird der Präsidentin Litauens, Dalia Grybauskaite, den Präsidenten Estlands, Toomas Hendrik Ilves und Lettlands, Andris Berzin¹, im Rahmen der Publishers' Night am 6. November in Berlin persönlich überreicht. Die deutschen Zeitschriftenverleger setzen erneut ein starkes proeuropäisches Zeichen und würdigen mit der besonderen Auszeichnung die Leistungen der drei baltischen Staaten sowie das friedvolle und europagerichtete Engagement der Völker beim Beschreiten des "baltischen Weges". So sind die gewaltfreien Proteste der Esten, Letten und Litauer gegen die Okkupation, für Unabhängigkeit und Freiheit auch heute noch ein Vorbild für ganz Europa. (VDZ)

Litauen führte wieder eine Verfassungsprüfung durch
Am vergangenen Dienstag wurde in Litauen zum 8. Mal die Verfassungsprüfung abgehalten. An der Prüfung konnten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Litauens in Gemeinden, Schulen, Justizvollzugsanstalten und online auf DELFI teilnehmen. Die rund einstündige Prüfung begann am Mittag, wobei alle Prüfungsteilnehmer in vier Gruppen unterteilt werden: Schüler, Sträflinge, Juristen und Jura-Studenten, und alle übrigen Interessenten. Mit der Teilnahme an der Prüfung drücken Litauer ihre Treue zur Verfassung und zu Litauen zum Ausdruck. Von 30 geschlossenen Fragen müssen 25 korrekt beantwortet werden, um zu bestehen, was für Ausländer z.B. für die Erlangung der litauischen Staatsbürgerschaft Voraussetzung ist. Insgesamt nahmen an der Prüfung über 37.000 Personen teil (delfi)

LNG-Tanker "Independence" wird in Klaipeda am 27. Oktober erwartet
Die "Independence", der für Litauen gebaute LNG Tanker zur schwimmende Lagerung von Gas und Regasifizierung (auch FSRU - "Floating Storage and Regasification Unit"), wird in Klaipeda am 27. Oktober ankommen, teilten die Projektverantwortlichen von Klaipedos Nafta am Mittwoch mit. "Ein weiteres Schiff mit LNG wird bereits am 28. Oktober erwartet und LNG liefern, das zum Testen in den Tanker gepumpt wird", sagte Ministerpräsident Algirdas Butkevicius zu Reportern in Klaipeda. Butkevicius, der die Sitzung der Projektkommission des LNG Terminals leitete, teilte ebenfalls mit, dass die Prüfung des Terminals im November beginnen wird. "Wir erwarten, dass die Prüfung der gesamten Infrastruktur Mitte November beginnt". Das LNG-Terminal von Klaipeda wird offiziell am 3. Dezember gestartet werden. Die Independence befindet sich derzeit im Kattegat vor Dänemark. (bns)

Air Lituanica unterzeichnet Abkommen mit Air France / KLM
Die Fluggesellschaft der Stadt Vilnius hat einen Kooperationsvertrag mit Air France / KLM für Anschlussflüge nach Paris und Amsterdam unterzeichnet. "Es ist uns sehr wichtig, dass wir nun in der Lage sind, die umfangreichen Vertriebskanäle dieser Gesellschaften zu verwenden und auch deren Dienstleistungen für unsere Passagiere anzubieten", sagte der Simonas Bartkus, Handelsdirektor der Air Lituanica in einer Pressemitteilung am Donnerstag. Diese Zusammenarbeit werde auch noch mehr Vorteile in der Zukunft zu bringen, wie beispielsweise die Möglichkeit der Verwendung von Air France und KLM Kundenbindungsprogrammen. (bns)

Kaunas bewirbt sich als Kulturhauptstadt 2022
Litauens zweitgrößte Stadt Kaunas bemüht sich, europäische und litauische Kulturhauptstadt 2022 zu werden. Die Europäische Kommission hat eine Liste der Länder mit Status der Kulturhauptstadt Europas genehmigt - Litauen und Luxemburg wurden für 2022 aufgeführt. Im Jahr 2009 war die litauischen Hauptstadt Vilnius Kulturhauptstadt Europas. (bns)

70 Jahre Litauischer Ortsverein München
Im Herbst dieses Jahres wird der Münchner Litauische Ortsverein 70 Jahre alt. Wir sind darauf sehr stolz und möchten gemeinsam feiern. Vorgesehen sind drei Veranstaltungen:

Matinée der Arien  -  von Mozart bis Johann Strauss
Mit einer Matinée im festlichen Ambiente des Münchner Herkulessaals eröffnet die Kammerphilharmonie dacapo München am Sonntag, 26. Oktober um 11 Uhr, ihre neue Spielzeit. Unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Schottky erklingen weltberühmte Arien aus Oper und Operette, präsentiert von acht jungen Sängerinnen und Sängern. Anbei als pdf finden Sie das Angebot "Karten zum Vorzugspreis". (dacapo)

30. Oktober - 2. November: Nürnbergs Litauer bereichern die Messe "Consumenta"
Die Consumenta, Bayerns führende Publikumsmesse, wird sich 2014 noch bunter, abwechslungsreicher und informativer präsentieren und zu einer riesigen Einkaufswelt ins Nürnberger Messezentrum einladen. Viele neue Themen und Events werden das Angebot der 61. Consumenta bereichern und den Erlebniswert weiter erhöhen. Rund  1.000 Aussteller aus dem In- und Ausland informieren in zehn Messehallen und bieten eine fachkundige Beratung. Darunter wird auch die Litauische Gemeinde Nürnberg sein, und vom 30.10. bis 2.11. in Halle B4 an Stand B67 Litauen repräsentieren. Geplant sind Auftritte einer litauischen Folklore-Gruppe, ein "Garten aus Stroh" - "Sodas i¹ ¹iaudu", der Besuch des Honorarkonsuls Wittstock am 1.11. , Informationsmaterial und natürlich die Präsenz der Litauer in Nürnberg. Mit viel Engagement wird das Event von Kristina Braun organisiert, der Vorsitzenden des Nürnberger Ortsverbandes der Litauischen Gemeinschaft in Deutschland. Wir freuen uns auch auf Ihren Besuch: http://www.consumenta.de/besucher.html?L=ltkuovcbmbw und http://www.niurnbergo-lietuviai.de  (NLB)

Juli 2014

Dalia Grybauskaite zu zweiten Mal als Präsidentin vereidigt
Sieben Wochen nach ihrer Wiederwahl hat die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite am 12. Juli den Eid für ihre zweite fünfjährige Amtszeit abgelegt. In ihrer Antrittsrede bezeichnete Grybauskaite die Militär-, Energie- und Informationssicherheit als zentrale Anliegen ihrer zweiten Präsidentschaft. "Ich werde der Bevölkerung nicht vorstehen, sondern ihr dienen", betonte die auch als "eiserne Lady" bezeichnete Staatspräsidentin. Sie wolle sich für die Überwindung der Wirtschaftskrise und eine ausgeglichene Außenpolitik ihres Landes einsetzen, sowie für Reformen im Bereich Bildung und Soziales und gegen die verbreitete Korruption in Justiz und Wirtschaft eintreten.
Dalia Grybauskaite ist nach Algirdas Brazauskas 1993-1998, Valdas Adamkus 1998-2003 & 2004-2009 sowie dem seines Amtes enthobenen Rolandas Paksas 2003/04 das vierte frei gewählte Staatsoberhaupt der Republik Litauen nach der Wiederherstellung der Unabhängigkeit. (euronews/KAS)

Präsidentin bestätigt Ministerpräsident und die Mitglieder der Regierung
Nachdem der Litauische Seimas die Bewerbung von Algirdas Butkevicius als Ministerpräsident genehmigte (88 Ja, 36 Nein, 7 Enthaltungen), ernannte ihn Dalia Grybauskaite wieder zum Ministerpräsidenten und unterzeichnet das entsprechende Dekret. Auf der Basis der Vorlage durch den Ministerpräsidenten unterzeichnete die Präsidentin tags darauf ein weiteres Dekret zur Genehmigung der Regierung. Die Zusammensetzung der Regierung ist wie folgt: Linas Linkevicius - Außenminister, Evaldas Gustas - Wirtschaftsminister, Rimantas Sadzius - Finanzminister, Jaroslav Neverovic - Minister für Energie, Juozas Olekas - Minister für Nationale Verteidigung, Dailis Barakauskas - Minister des Innern, um nur einige zu nennen. Insgesamt gibt es derzeit 14 Ministerien in Litauen. Hintergrund ist, dass die litauische Verfassung vorsieht, dass die gesamten Regierungsbefugnisse mit der Vereidigung an den neu gewählten Präsidenten zurückgehen. Innerhalb von 15 Tagen hat der Präsident die Kandidatur des (alten oder eines neuen) Ministerpräsidenten an den Seimas einreichen. (elta)

Europaparlament stimmt zu: Litauen bekommt 2015 den Euro
Das Europaparlament hat dem Beitritt Litauens zur Eurozone zugestimmt. Für die Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung zum 1. Januar 2015 votierten am Mittwoch 545 Abgeordnete, 116 stimmten dagegen, und 34 enthielten sich. Das EU-Parlament hat in dieser Frage allerdings nur beratende Funktion. Die Staats- und Regierungschefs der EU hatten bereits im Juni grünes Licht für den Beitritt des baltischen Landes zur Währungsunion gegeben. Auch die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank (EZB) hatten Litauen bereits bescheinigt, alle Kriterien für einen Euro-Beitritt zu erfüllen. Litauen wird damit das 19. Mitglied des Währungsclubs und komplettiert den Beitritt der baltischen Staaten zur Eurozone. (RP)

Litauen für härtere EU-Sanktionen gegen Russland
Der litauische Außenminister Linas Linkevièius hat sich trotz neuer EU-Sanktionen für härtere Mittel gegen Russland in der Ukraine-Krise ausgesprochen. "Ich denke, die europäischen Sanktionen sollten und könnten härter und tiefgehender sein. Dieses Potenzial ist nicht ausgeschöpft worden", sagte Linkevièius am Donnerstag nach einem Treffen mit EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle in Vilnius. Füle hingegen bezeichnete die neuen Strafmaßnahmen von EU und USA als angemessen. Brüssel und Washington haben nach Privatpersonen nun auch russische Unternehmen mit Sanktionen belegt. (dpa)

Seimas berät über Schreibweise in Dokumenten im Herbst
Der Seimas wird über den Gesetzentwurf über die Schreibweise des Nachnamen in Dokumenten im Herbst beraten. Nach der Vorstellung im Parlament bekam das Projekt der Sozialdemokratin Ierna Siauliene die Zustimmung von 57 Abgeordneten bei 12 Enthaltungen, 32 stimmten dagegen. Das Gesetz würde z.B. litauische Frauen unterstützen, die mit Ausländern verheiratet sind, da sie derzeit vor praktische Probleme gestellt sind. Gegner behaupten, der Entwurf sei ein Angriff auf die Staatssprache, die Verfassung und die Souveränität Litauens. Hintergrund ist, dass in offiziellen Dokumenten Litauens offiziell die Buchstaben Q, W und X nicht verwendet werden. Diese Buchstaben werden transliteriert bzw. lituanisiert (w=v oder vv, q=kv, x=ks)

Referendum über das Verbot von Landverkauf an Ausländer gescheitert
Nach einer Mitteilung der litauischen Wahlkommission zufolge nahmen nur rund 380 Tsd. Wahlberechtigte an der Volksabstimmung vom 29. Juni  teil, entsprechend ca. 15% der Wahlberechtigten. 73% der Abstimmenden befürworteten dabei die vorgelegte Gesetzesinitiative, 27% lehnten sie ab. Um das Referendum jedoch für gültig zu erklären, hätten 50% der Wahlberechtigten teilnehmen müssen. Somit ist das Referendum gescheitert. (ELTA)

Fünfkämpfer gewinnen Goldmedaille in Ungarn
Präsidentin Dalia Grybauskaite und Ministerpräsident Algirdas Butkevicius gratulieren den Fünfkämpfern Laura Asadauskaite und Justinas Kinderis zum Gewinn der Goldmedaille bei den Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf-Mixed-Staffel in Ungarn. "Ihre Vorbereitung, Umsetzung und Geduld sind höchste Bewunderung wert. Ihre Bereitschaft, alles zu geben, inspiriert ganz Litauen und vereint uns im Streben zum Wohle Litauens" , so die Präsidentin in ihrer Glückwunschnachricht. (elta)

Kanu-Kreuzfahrt durch Litauen
Die Abenteurer - Fotografen - Autoren Niels und Lars Hoffmann sind in diesen Wochen mit dem Kanu auf der Merkyne und dem Nemunas unterwegs. Die Reise führt die beiden vom Südosten des Landes bis in den Norden, zum Kurischen Haff und zur Ostsee: "Wir wollen ein für uns bisher unbekanntes, wildes Land im Osten Europas entdecken. Und wie es sich für ein richtiges Abenteuer gehört reisen wir dabei aus eigener Kraft - es ist eine Kreuzfahrt im Kanu, auf dem Wasser der Memel." Auf ihrer Facebook-Seite posten sie regelmäßig über die Reise: https://www.facebook.com/LarsNielsHoffmann

Juni 2014

EURO Einführung in 2015 so gut wie sicher - endgültig entscheiden die Finanzminister im Juli
Litauen kann nach Auffassung der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank (EZB) zum 1. Januar 2015 den Euro einführen. Das baltische Land mit knapp drei Millionen Einwohnern erfülle die Beitrittskriterien, stellten die EU-Behörde und die EZB in getrennten Berichten fest. Die durchschnittliche Inflationsrate des Landes lag in den zwölf Monaten bis April mit 0,6 Prozent weit unter dem Referenzwert von 1,7 Prozent. Das Staatsdefizit in Höhe von 2,1 Prozent und der Schuldenstand von 39,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) unterschreiten deutlich die EU-Obergrenzen. Litauen wäre das 19. Mitglied des Währungsclubs und würde den Beitritt der baltischen Staaten zur Eurozone komplettieren. Zuletzt hatte Lettland im Januar auf den Euro umgestellt. Endgültig entscheiden müssen die EU-Finanzminister, voraussichtlich bei ihrer Sitzung im Juli. (ARD)

Präsidentschaftswahlen in Litauen: Grybauskaite für eine weitere Amtszeit im Amt bestätigt
Mit rund 58% der abgegebenen Stimmen wurde Präsidentin Dalia Grybauskaite im Amt bestätigt. "Mein Motto war, dass ich an euch alle glaube, vor allem jede ehrliche Person in Litauen. Daher danke ich allen für die Unterstützung, für die Zukunft Litauens zusammen mit dieser Präsidentin. Ich danke allen, die mir die Ehre gaben, zum zweiten Mal für Sie dazusein, um für Sie zu arbeiten", sagte Grybauskaite. Die Präsidentin soll am 12. Juli vereidigt werden, sagte der Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission Zenonas Vaigauskas, der bei einer Pressekonferenz am Montag zugleich gratulierte. Basierend auf den Daten zu den Präsidentschaftswahlen am Sonntag erhielt Dalia Grybauskaite 700.647 Stimmen oder 57,87 Prozent der gültigen Stimmen, der sozialdemokratische Kandidat Zigmantas Balcytis erhielt 485.968 Stimmen oder 40,14 Prozent. In ihrer zweiten fünfjährigen Amtszeit will die parteilose Politikerin Grybauskaite die Abhängigkeit Litauens von russischen Energielieferungen verringern und sich außerdem für eine Anhebung der Rüstungsausgaben einsetzen. (ELTA)

Ergebnis der Europawahlen in Litauen: Europa-Skeptiker legen überraschend zu
Die 11 Mitglieder des Europäischen Parlaments aus Litauen wurden für eine fünfjährige Amtszeit gewählt. Im Jahr 2004 wählte Litauen 13 Abgeordneten, in 2009 noch 12 Europaabgeordnete. Die Verringerung der Zahl wird mit dem Beitritt Kroatiens zur EU und Veränderungen in der Bevölkerung verbunden. Nach Berechnung der Stimmen aus allen Wahlbezirken entsendet die Sozialdemokratische Partei Vilija Blinkeviciute und Zigmantas Balcytis, die Partei "Ordnung und der Gerechtigkeit" Rolandas Paksas und Valentinas Mazuronis, die Arbeits-Partei Viktor Uspaskikh, die Konservativen entsenden Gabrielius Landsbergis und Algirdas Saudargas, die Liberale Bewegung Antanas Guoga sowie Petras Austrevicius, und die Wahlaktion der Polen in Litauen (LLRA) Valdemar Tomasevski. Der gewählte Kandidat der litauischen Bauern-Union / Grüne Ramunas Karbauskis verzichtet auf sein Mandat, so dass für die Grünen nun der bisherige Bürgermeister von Ingalina, Bronis Rope Europaparlamentarier werden wird.
Während einer ersten Beurteilung der Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament, sagte der Vorsitzende der Litauischen Sozialdemokratischen Partei (LSDP), Ministerpräsident Algirdas Butkevicius, dass populistiche Strömungen gewonnen haben. Die Wahl verlief für die LSDP nicht sehr erfolgreich - insofern sie nur zwei von 11 Sitzen erhalten haben.  Butkevicius erachtete jedoch die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen als positiv. "In so kurzer Zeit zeigten die Wähler ihr Vertrauen in unseren Kandidaten Balcytis, und wenn wir uns an den Abstand aus der ersten Runde erinnern, dann war der Abstand in der Stichwahl kleiner", sagte er den Journalisten am Montagabend. Butkevicius räumte ein, dass er von den Ergebnissen der Europawahl überrascht war. (ELTA)

Delegationsreise der Arbeitskreise "Öffentlicher Dienst" und "Kultus & Bildung" des Bay. Landtags besuchen Litauen und Lettland
Unter kompetenter Begleitung von Honorarkonsul Wittstock bereiste vom Ende Mai eine Delegation von 15 CSU-Abgeordneten des Bayerischen Landtags Litauen und Lettland. Stationen der Reise waren Riga, Klaipeda und Vilnius. Es standen Treffen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur Litauens auf dem Programm: u.a. in Vilnius mit Vertretern des Litauischen Seimas und Vertretern des Innen-Ministeriums und ein Besuch der neuen Notrufleitzentrale der Feuerwehr Vilnius. In Klaipeda gab es Treffen mit dem 1. Bürgermeister Grubliauskas, dem Simon-Dach-Haus (als Vertreter der Deutschen Minderheit) sowie dem Hermann-Sudermann-Gymnasium. Zudem trafen die Abgeordneten auf der kurischen Nehrung Vertreter der Naturschutzbehörde Neringa und Bürgermeister Jasaitis. Besondere Anerkennung erfuhr die Delegation wegen der Reise in beide NATO Länder angesichts der gespannten Lage in der Ukraine. (HOKO)

Intermedix Corp. eröffnet ein Service-Center in Kaunas - es ist das erste Auslandsbüro des Unternehmens in Europa
Intermedix hat seinen Hauptsitz in den USA und unterstützt Anbieter von Gesundheitsleistungen sowie Notfallvorsorge für Unternehmen auf der ganzen Welt. Das Unternehmen eröffnete dieses internationale Büro, um besser auf globale Kunden und deren 24/7 Anforderungen zu reagieren. Intermedix traf die Entscheidung, das Büro in Kaunas zu eröffnen, nach umfangreichen Untersuchungen des Standorts nach strategischen Überlegungen. Doug Shamon, CEO von Intermedix, erklärte: "In den vergangenen zehn Jahren haben wir unsere Reichweite erweitert, um Gesundheitsversorgung für die Kunden auf der ganzen Welt zu optimieren. Diese Aufgabe ist sehr dynamisch, und erfordert kritisches Denken und innovative Arbeitskräfte, und wir fanden beides in Kaunas. Ich bin davon überzeugt, dass dies der Anfang einer fruchtbaren Partnerschaft ist." (INVEST LIT)

Enge Kooperation zwischen Siemens und Technischer Universität Kaunas
Bereits vor 23 Jahren, noch bevor Siemens mit einem eigenen Unternehmen in Litauen vertreten war, wurde eine Kooperation zwischen der Technischen Universität Kaunas und der Siemens-Vertretung in Finnland ins Leben gerufen und mittlerweile insgesamt 0,5 Mio. LTL (ca. 145.000 Euro) investiert. "Diese Kooperation besteht bis heute und bietet für beide Seiten exzellente Vorzüge", weiß Kestutis Èyplis, Geschäftsführer von Siemens Litauen auf einer jüngsten Begehung der Forschungseinrichtung zu berichten. "Im Prozesskontrolllabor können die angehenden Ingenieure und jungen Wissenschaftler der Universität modernste Siemens-Steuerungen in der Theorie und Praxis kennenlernen und kommen im Anschluss an ihr Studium als talentierte und erfahrene Mitarbeiter für Siemens in Betracht. Gleichzeitig profitieren beide Seiten auch von einem stetigen Informationsfluss zwischen der Universität und dem Unternehmen." (DAHK)

Für Studenten: jetzt für das Mummert-Stipendium für baltische High Potentials bewerben
Das Mummert-Stipendium der Robert Bosch Stiftung, die u.a. Hauptgesellschafterin der Bosch Gruppe ist, fördert Topmanagement-Nachwuchs aus Litauen und anderen Ländern Osteuropas aus den Bereichen Wirtschafts-, Ingenieur-, Natur- und Tourismuswissenschaften. Die Förderung umfasst ein Stipendium von 2,5 Jahren www.ahk-balt.org/fileadmin/ahk_baltikum/Newsletter/5-2014/Mummert-Stiftung_cfa.pdf (DAHK)

Mai 2014

Litauischer Außenminister zur Lage in der Ukraine
Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten von Litauen drückt sein tiefes Mitgefühl mit den Familien der Opfer der Zusammenstöße in Odessa vom 3. Mai aus, und an alle, die darunter gelitten haben. "Die Ereignisse der letzten Tage, die Menschenopfer, die Entführung der OSZE-Beobachter und Journalisten sowie die Spannung im Osten und Süden der Ukraine verursachen große Besorgnis. Wir verurteilen die bewaffneten Aktionen der Separatisten, ihre Anstifter und Unterstützer im Ausland. Wir fordern alle Parteien erneut auf, Wege der Konfliktlösung zu suchen - wie auf der Tagung in Genf am 17. April vereinbart - um den Weg der Provokationen zu stoppen und alle Anstrengungen zu unterstützen, um die Situation zu stabilisieren" sagte Außenminister Linkevicius. Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten unterstützt die Aktionen der ukrainischen Regierung bei der Wiederherstellung von Ordnung, Frieden und Rechtsstaatlichkeit im Land. Das Ministerium fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Bemühungen der Regierung, die Krise zu regulieren, zu unterstützen. (ELTA)

Zahlen zu Beschäftigung und Arbeitslosigkeit veröffentlicht
Basierend auf den Daten des Statistikamts von Litauen gab es im Jahr 2013 1,46 Mio. arbeitsfähige Menschen - das sind alle 15-64-Jährigen, welche die "arbeitsfähige Bevölkerung" bilden, davon waren 170 Tsd. arbeitslos. Die meisten der arbeitenden 1,29 Mio. Litauer waren in 2013 sozialversicherungspflichtige Angestellte - 88,2 Prozent, etwa 10,6 Prozent waren selbstständig, und 1,2 Prozent waren mithelfende Familienangehörige. 71,4 Prozent der Einwohner wurden in der Privatwirtschaft beschäftigt, und 28,6 Prozent im öffentlichen Sektor. 8,9 Prozent von allen sind in leitender Funktion eingesetzt. Angesichts der Veröffentlichung der Zahlen wandte sich die stellvertretende Parlamentspräsident Degutiene an den Minister für Bildung und Wissenschaft Pavalkis, um seine Aufmerksamkeit auf die paradoxen Situationen auf dem Arbeitsmarkt zu richten. Auf der einen Seite verdeutlicht der Bericht des Statistikamts das Problem der Jugendarbeitslosigkeit, während auf der anderen Seite die erfolgreichsten Unternehmen in Litauen sich über den Mangel an Fachkräften beschweren. (ELTA)

Spatenstich für die "Lit-Pol" Stromleitung
Der Bau der "Lit-Pol" Leitung zwischen Litauen und Polen, der am Montag gestartet wurde, wird das litauische Strom-Netzwerk endlich mit dem Westen verbinden, so die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite. "Diese Verbindung wird uns ins westeuropäische Netz integrieren. Nach Nordeuropa werden wir über das schwedische Kabel verbunden werden. Als Ergebnis wird Ende des Jahres 2015 Litauen in beide - westlichen und nordeuropäische - Stromnetze integriert sein", sagte die Präsidentin bei der Spatenstich-Zeremonie in Alytus. Von größter Bedeutung ist ihr zufolge die Suche nach Energiesicherheit und Unabhängigkeit. (ELTA)

Kartellamt wegen Übernahme von 38,9% der Gasfirma "Lietuvos Dujos" eingeschaltet
Auf Weisung der Litauischen Regierung, hat UAB Lietuvos Energija (staatlich kontrollierter Energieversorger) beim Kartellamt Litauens um Erlaubnis zur Übernahme von 38,9 Prozent Aktien der AB Lietuvos Dujos (litauischer Gasversorger, ISIN: LT0000116220) gebeten. Derzeitiger Inhaber des Anteils ist E.ON Ruhrgas International. Das Gesetz sieht vor, dass die Wettbewerbsbehörde über die geplante Wettbewerbskonzentration entscheidet, da das zukünftige Gesamteinkommen von Lietuvos Energija und Lietuvos Dujos 50 Mio. Litas (14,5 Mio. Euro) überschreitet und es um mehr als ein Drittel der gesamten Stimmrechte geht. (ELTA)

Gedenken an die Opfer des Holocaust in Litauen sowie Ehrungen in Tel Aviv
Am 28. April fand eine Gedenkfeier zu Ehren der Opfer des Holocaust in Litauen an der Kiriat Shaul Gedenkstätte in Tel Aviv statt. Die Gedenkfeier wurde von der Vereinigung der Juden aus Wilna in Israel "Beit Vilna" organisiert. Teilnehmer waren Holocaust-Überlebende, deren Familien, Vertreter der israelischen Streitkräfte zusammen mit Beit Vilna und dem litauischen Botschafter in Israel Darius Degutis. Botschafter Degutis hat dabei darauf hingewiesen, dass die litauische Regierung besonderen Wert auf das Bewusstsein der Erinnerung an den Holocaust in Litauen zur Erinnerung und Bewahrung der Geschichte und des kulturellen Erbes der litauischen Juden legt. Degutis sprach auch über die laufenden Gedenkveranstaltungen in Litauen, darunter eine Verleihung des Ehrentitels als "Gerechter unter den Völkern" in Vilnius, die vom Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Litauens Kukliansky und von Ministerpräsident Algirdas Butkevicius besucht wurde. Mehr als 800 Litauer/innen wurden bisher mit dem Titel "Gerechter unter den Völkern" geehrt. (ELTA)

Konjunkturumfrage der AHK Baltikum veröffentlicht
Die Ergebnisse der jüngsten Umfrage, die im Februar 2014 durchgeführt wurde, wurden am 23. April 2014 auf einer Pressekonferenz in Riga bekannt gegeben. Die jährliche Konjunkturumfrage der Handelskammer gilt als wichtigstes Stimmungsbarometer für die Lage und die Erwartungen deutscher Investoren in Litauen. Die Beurteilung der gegenwärtigen Wirtschaftslage wird zu 58% mit "gut" und nur mit 2% "schlecht" bewertet - das ist das beste Ergebnis in den drei baltischen Staaten. Die Wirtschaftsaussichten werden somit zu 66% positiv, besser als vor 12 Monaten bewertet. 47% der Unternehmen erwarten eine steigende Beschäftigtenzahl im aktuellen Jahr. Auch die Erwartungen an die geplante Euro-Einführung in Litauen sind durchaus positiv: So sehen 66% der Befragten den Wegfall der Transaktionskosten als Vorteil, 57% begrüßen die verbesserte Preistransparenz, 45% die Vereinfachung der Buchführung. Allerdings befürchten auch 17% der Befragten eine Erhöhung der Produktionskosten und 6% sorgen sich um Marktanteilsverluste. (DAHK)

Feuerwehrleute sind feste Säulen in der Not - Grybauskaite
Die Retter sind jederzeit bereit, in Gefahrsituationen ihr eigenes Leben zu riskieren, um das Leben anderer zu retten, sagte Präsidentin Dalia Grybauskaite, die an den St. Florians Feierlichkeiten und dem 90. Jubiläum der Feuerwehr Utena am 4. Mai teilnahm: "Die litauischen Feuerwehrleute haben das große Vertrauen der Menschen aufgrund ihrer Professionalität und Selbstaufopferung gewonnen." Im Jahr 2013 haben Litauens Feuerwehrleute 150 Leben gerettet. Bei 62 Prozent der Anrufe geht es um Brände und bei 38 Prozent um technische Hilfe. (ELTA)

Litauische Feier zum Muttertag am Sonntag, 11. Mai in München
Feier der litauischen Gemeinde bei Pater Birk, Allgäuerstr. 40, Fürstenried West. Beginn um 12.30 Uhr mit einer Hl. Messe, danach zeigen die Kinder ein litauisches Programm für ihre Mütter.
Es wird um mitgebrachte Speisen gebeten. Eintritt frei und wie immer offen für alle Interessierte. (VLB)

Pa¾aislis Musikfestival beginnt im Juni
Das 19. Pa¾aislis Musikfestival findet dieses Jahr vom 1. Juni bis 24. August statt und zeigt in über 40 Konzerten rund 100 Künstler, Solisten, Tänzer und Schauspieler, drei Symphonieorchester, fünf Chöre, vier Quartette und zwei Kammerorchester. Wie jedes Jahr wird das Festival an zahlreichen Standorten in ganz Litauen stattfinden. Bei 9 der geplanten 42 Konzerten wird kein Eintritt verlangt. (www.pazaislis.lt)

April 2014

Lage in der Ukraine stellt neue Herausforderungen an den Zusammenhalt in der EU - so Präsidentin Grybauskaite
Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaite traf sich Anfang des Monats mit Parlamentspräsidenten der EU-Mitgliedstaaten und Vertretern der Parlamente der Länder der Östlichen Partnerschaft. Zur Diskussion standen die Situation in der Ukraine und weitere Schritte seitens der EU, um diesem Land bei der Stabilisierung der Situation zu helfen. "Heute stehen wir vor vielen neuen Herausforderungen. Europa ist mit einer echten Bedrohung konfrontiert. Wir hören das Säbelrasseln in unserer Nachbarschaft, und ein souveränes Land wurde annektiert. Diese brutale Aggression wirft Europa zurück in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Es veranlasst uns, unsere Politik zu überdenken und die Umsetzung von Energieprojekten und die Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu beschleunigen", sagte die Präsidentin. (ELTA)

Wir müssen fest zusammenstehen - so Ministerpräsident Butkevicius zur Krimkrise
In seiner Rede auf der Konferenz der Parlamentspräsidenten der Europäischen Union, des letzten parlamentarischen Ereignisses im Rahmen des litauischen Vorsitzes in der EU, erinnerte der litauische Ministerpräsident Algirdas Butkevicius daran, dass es notwendig sei eine gemeinsame Haltung  auf die Krise in der Ukraine zu haben. "Und diese Haltung muss zweifellos auf unseren Werten beruhen, da nur durch Werte wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit die Europäischen Union wurde, was sie ist", sagte der Regierungschef. Er fügte hinzu, dass nicht nur an die Rolle des Europäischen Parlaments in der EU, sondern auch an die Rolle der nationalen Parlamente erinnert werden muss. (ELTA)

NATO-Übungen in den Baltischen Staaten
Anfang April fanden Luftkampfübung der NATO über den baltischen Staaten statt, teilte der litauische Verteidigungsminister mit. Während der Übung wurden Notlandungen sowie Such-und Rettungsaktionen mit "Mi-8"-Hubschraubern der litauischen Luftwaffe simuliert. "Aufgrund der Eskalationen in der Nähe der Baltischen Staaten hat die NATO ihre ,Air Policing Mission' mit zusätzlichen Flugzeugen ergänzt, um unsere Sicherheit zu gewährleisten", sagte der litauische Verteidigungsminister Juozas Olekas. An den Übungen nahmen "F-15C"-Flugzeuge der US Air Force teil, ebenso "JAS-39" Flugzeuge der schwedischen Luftwaffe, ein "C-27J"-Transportflugzeug, außerdem AWACS-Flugzeuge aus Deutschland und ein "KC-135R" US-Tankflugzeug. (Baltic Times)

Russland stoppt die Einfuhr von Fleisch aus Polen und Litauen
Am Montag trat das von der russischen Veterinäraufsicht verhängte Verbot der Einfuhr von Fertigfleischprodukten aus Polen und Litauen in Kraft. Es wird geschätzt, dass durch dieses Verbot allein litauische Unternehmen 14 Mio. LTL (ca. 4 Mio. EUR) pro Monat verlieren werden. Die russische Agentur äußerte sich sehr besorgt, dass die thermische Fleischverarbeitung das Virus der Afrikanischen Schweinepest nicht wirksam zerstören könne. Die Ministerpräsidenten Butkevicius und Tusk (Polen) sehen in der Entscheidung Russlands allerdings keine Verbindung zur Position Litauens und Polens zur Krim. (ELTA)

"DPD Lietuva" investiert 20 Mio. Litas (ca. 5,8 Mio. EUR) in Expansion in Litauen
Der Paketzusteller "DPD Lietuva" ist in Litauen erfolgreich gewachsen und erweitert jetzt sein Geschäft noch weiter. Dazu hat DPD einen Vertrag mit der Freien Wirtschaftszone Kaunas unterzeichnet, wo in den nächsten Jahren das größte "state of the art" Sortierterminal für Pakete entstehen soll. Die geplanten Investitionen in die Anlagen erreichen 20 Mio. Litas. Das Terminal wird laut DPD-Direktorin Indre Pui¹e die Sortier-Kapazitäten von derzeit 25.000 auf 50.000 Pakete ausweiten und voraussichtlich die volle Arbeitsleistung im Frühjahr 2015 erreichen. (INVEST LIT)

Pläne zum Bau der Eisenbahnstrecke Warschau-Vilnius von Polens Premier Tusk bestätigt
Litauens Ministerpräsident Butkevicius teilte offiziell mit, dass er vom polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk das Versprechen erhalten hat, die Eisenbahnstrecke von Warschau nach Litauen wiederherzustellen. "Rail Baltica" ist eines der vorrangigen Vorhaben von der Europäischen Union beim Ausbau der transeuropäischen Verkehrsnetze TEN-T. Der Bau soll bis 2024 abgeschlossen sein. (ELTA)

Bürgerbefragung zum Bau einer Brücke über das Haff auf die Kurische Nehrung (Klaipeda)
Am 4. April wurde in Klaipeda mit einem runden Tisch eine Bürgerbefragung und Bürgerbeteiligung zum Bau einer Brücke über das Kurische Haff gestartet. Das Thema wird nicht zum ersten Mal diskutiert, denn es gab schon öfters hitzige Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern, da die Kurische Nehrung zum UNESCO Welterbe zählt. Unter der Initiative der Hafenautorität Klaipeda kamen verschiedene Gruppen zusammen, um einen konstruktiven Dialog zwischen allen interessierten Vertretern der Gesellschaft am "runden Tisch" zu erneuern. (Jura More Sea)

Direktorin der Litauischen Nationalphilharmonie mit italienischem Orden ausgezeichnet
Der Direktorin der Litauischen Nationalphilharmonie, Frau Ruta Pruseviciene, wurde am Sonntag in der Residenz des italienischen Botschafters in Vilnius der Orden "Stern von Italien" verliehen. Pruseviciene wurde die hohe Auszeichnung von Italiens Präsident Giorgio Napolitano für ihre ausgezeichnete und prestigeträchtige Tätigkeit für die italienische Kultur und Musik in Litauen verliehen sowie für die Verbreitung der Musik litauischer Künstler in Italien. Die feierliche Zeremonie wurde vom italienischen Senatspräsidenten Grasso und Parlamentspräsidentin Boldrini begleitet. (ELTA)

"Kaunas Kammertheater" storniert Teilnahme beim Festival in Sankt Petersburg
Um nicht zu einem Instrument der politischen Manipulation zu werden, wird das Kaunas Kammertheater (Kauno kamerinis teatras) nicht auf einem Festival in Russland auftreten. Der künstlerischer Leiter des Theaters Aleksandras Rubinovas bedauerte, dass er die seit 20 Jahren fruchtbare Zusammenarbeit mit dem "Baltic House International Theatre Festival" in Sankt Petersburg nun aussetzen wird: "Wir haben verstanden, dass unsere Teilnahme am Festival in Sankt Petersburg für schlechte Zwecke verwendet werden könnte. Wir wollen nicht zu einem Instrument der politischen Manipulation werden und wir wollen auch keinen Keil in die litauische Kulturlandschaft treiben", sagte Rubinovas Ende März in Kaunas. (ELTA)

Klarinettenklänge und Holzschuhtanz für die Kinderhilfe Litauen, Schrobenhausen
Seit über 20 Jahren fährt Manfred Schwaak von der Kinderhilfe Litauen e.V. jährlich nach Litauen, um benachteiligten oder behinderten Kindern Weihnachtsgeschenke und Geldspenden aus dem Schrobenhausener Land zu überbringen. Anlässlich dieses Jubiläums gab es einen großen Galaabend, bei dem nicht nur lokale Musikgruppen und Künstler auftraten, sondern auch Gäste aus Litauen. So zeigte die Volkstanzgruppe "Javonelis" aus Marijampole historische Holzschuhtänze in prächtigen Gewändern. Mit Hilfe der Spenden konnten bereits zahlreiche Renovierungen durchgeführt und auch Weihnachtsgeschenke übergeben werden, erzählt Liudas Ankudavièius, Leiter des Kinderheims in Kaunas. Auch der Honorarkonsul der Republik Litauen in Bayern, Benjamin Wittstock, war zum Festakt nach Schrobenhausen gekommen. "Vereine wie die Kinderhilfe Litauen sind wichtig, um die Menschen vor Ort direkt zu unterstützen - auch wenn sich das Land seit der Finanzkrise wirtschaftlich erholt hat." (intv; Link zu intv)

März 2014

Litauen verhängt Sanktionen gegen die Verantwortlichen für die Gewalt in der Ukraine
Litauen verhängt eigene nationale Sanktionen (u.a. Einreiseverbote) gegen ukrainischen Offizielle, die für die Gewalt in Kiew verantwortlich sind und sieht in der Zukunft auch die Möglichkeit ähnlicher Sanktionen gegen russische Offizielle, so der litauische Außenminister Linas Linkevicius am Montag nach einer Sitzung des EU-Außenminister am Montag in Brüssel. Am Dienstag wurde schließlich beschlossen, die Einreise nach Litauen für Ex-Präsident Viktor Janukowitsch und weitere 17 Beamte der früheren Verwaltung zu verbieten, die verantwortlich sind für die Menschenrechtsverletzungen, Gewalt und die brutale Behandlung friedlicher Demonstranten. (BNS)

Gemeinsame Sitzung der Parlamente von Litauen, Polen und der Ukraine zur Lage der Krim angeregt
Die litauische Parlamentspräsidentin Loreta Grauziniene überlegt Möglichkeiten einer Sitzung der litauischen, polnischen und ukrainischen Parlamentarischen Versammlung anlässlich der Situation auf der ukrainischen Halbinsel Krim. Am Montag waren die Entwicklungen auf der Krim das Thema bei einer Sitzung des Seimas und der Leiter der parlamentarischen Ausschüsse für auswärtige Angelegenheiten sowie nationale Sicherheit und Verteidigung. Ebenfalls nahmen an dem Gespräch Ministerpräsident Algirdas Butkevicius und Verteidigungsminister Juozas Olekas teil. Gefragt nach möglichen Gefahren für Litauen, antwortete Grauziniene: "Wir haben derzeit keine Bedenken." Ministerpräsident Algirdas Butkevicius forderte Russland auf, die neue ukrainische Regierung von Arsenij Jazenjuk unverzüglich anzuerkennen und einen Dialog mit ihm zu starten. (BNS)

Litauens Wirtschaft wird in 2014 rund 3,5 Prozent wachsen
Die litauische Wirtschaft werde in diesem Jahr um rund 3,5 Prozent wachsen und die Inflationsrate nahe bei 1 Prozent bleiben, erwartet eine Delegation des Internationalen Währungsfonds (IWF), die in der vergangenen Woche Vilnius besuchte. "Litauens Wirtschaft ist auf einem günstigen Weg mit gesundem und ausgewogenem Wachstum." sagte Christoph Klingen, der Leiter der IWF-Delegation zu Reportern nach einem Treffen mit Ministerpräsident Algirdas Butkevicius in Vilnius. Litauen sei damit auf dem richtigen Weg, um das Ziel der Einführung des Euro zu erreichen, betonte Klingen. Der Fonds rät der Regierung zudem, eine belastbare Reserve für schlechtere Zeiten aufzubauen und den Arbeitsmarkt so flexibel wie möglich zu halten, um eventuelle Schocks zu vermeiden. (BNS)

Test einer neuen RoRo Verbindung von Deutschland nach Litauen
Die litauische Limarko Gruppe und die Vlantana Logistics Company beginnen die Durchführung von Test-Transporten zwischen den Häfen von Lübeck/Travemünde und dem Hafen Klaipeda. Wenn sich der Versuch als erfolgreich erweist, wird ein permanenter Ro-Ro-Service (Roll on and roll off) auf der betreffenden Strecke erstellt werden. Vlantana Logistics ist spezialisiert auf den Straßenverkehr, während die Limarko Gruppe sich mit seewärtigen Sendungen befasst. (Baltic Transport News)

Russland stoppt das Verbot der Importe für Milchprodukte aus Litauen
Russlands Verbraucherschutzorganisation "Rospotrebnadzor" hob Anfang Februar das Einfuhrverbot von Produkten des Milchproduzenten "Zemaitijos Pienas" auf und informierte die russischen Zollbehörden darüber. "Rospotrebnadzor" hatte Anfang Oktober 2013 den russischen Markt für Produkte aus Litauen geschlossen, unter Berufung auf Produktsicherheitsbedenken. Litauen vermutete allerdings politisch motivierte Gründe. Die Unternehmen "Pieno Zvaigzdes" und "Rokiskio Suris" hatten bereits im Januar wieder grünes Licht für Exporte nach Russland erhalten. (BNS)

Das Magazin "JURA MOPE SEA" lädt zusammen mit LITEXPO zur Teilnahme an der "Trans-Baltica" (08.-10. Mai 2014) in Vilnius
In diesem Jahr liegt der Fokus auf der Umsetzung der Dry Port Logistik-Projekte in Kasachstan, sowie weiteren Logistik Projekten. Vertreter aus Litauen, Kasachstan, China, Russland, Ukraine, Belarus, Deutschland, Polen, Estland, Lettland und anderen Ländern sind dazu eingeladen. Die Bedeutung des Projekts liegt in der Zunahme der Containerströme, die intelligente Logistiklösungen erfordern. Das Projekt "Dry Port" ermöglicht den Anschluss des Hafens Klaipeda (Litauen) an den Hafen "Aktau" (Kasachstan) und den zukünftigen "Trockenen Hafen Karaganda" (Kasachstan). Hauptziel des Projekts ist, Klaipeda mit Karaganda und Aktau zu verbinden, wobei alle Container von einheitlichen Zolldokumente begleitet werden sollen. Mehr Informationen: http://www.jura.lt (JURA)

Vilija Mataciunaite vertritt Litauen beim Eurovision Song Contest
Vilija Mataciunaite gewann mit ihrem Lied "Attention" am Samstagabend den litauischen nationalen Wettbewerb und wird Litauen im Eurovision Song Contest in Kopenhagen, Dänemark vertreten. Mataciunaite, meist nur "Vilija" genannt, sicherte sich 13 Punkte von der Jury und mehr als 9000 Stimmen aus dem Publikum. Wir wünschen viel Glück im Halbfinale und im Großen Finale am 10. Mai in Kopenhagen! (ESC)

Fotoausstellung "Sehnsuchtsland" des litauischen Fotografen Arturas Valiauga
Die Fotoausstellung wird in Anwesenheit des Künstlers am 6. März ab 19.00 in den Räumen der Litauischen Botschaft, Charitéstr. 9, 10117 Berlin, eröffnet. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Humboldt - Universität zu Berlin, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa e. V. und dem Internationalen Zentrum für Kulturprogramme durchgeführt. Die Ausstellung kann bis zum 4. April 2014 besichtigt werden. (LRKM)

Konzert und Lesung "Donelaitis" am 08. März um 19:00 Uhr in der Evang. Kirche Altenerding
Am Samstag, den 08. März um 19:00 Uhr lädt die "Auferstehungskirche Altenerding" gemeinsam mit dem Musikstudio "Alfred Hermann" zu einer Feier anlässlich des 300-ten Geburtstag von Kristijonas Donelaitis ein. Ein hochkarätiges Programm erwartet Sie mit Gintaras Rucys (piano, bass, akk.), dem Musiklehrer des Privaten Litauischen Gymnasiums aus Hüttenfeld sowie Vaidas Bruder am Saxophon. Sie rezitieren in Deutsch und Litauisch aus Donelaitis' Epos "Die Jahreszeiten" und interpretieren seine Verse mit Improvisationen in die Sprache der Musik. Zwei kurze Einführungen von Alfred Hermann über Litauen und Dr. Jolanta Guesdon über Donelaitis vervollständigen das Programm. Ort: Wendelsteinstr. 12, 85435 Erding (VLB)

Februar 2014

Ausnahmezustand wegen Schweinepest in Litauen beschlossen
Die staatlichen Behörden Litauens planen, den Ausnahmezustand in den Bezirken von u.a. Varena, Trakai, Alytus und Salcininkai in Reaktion auf die Erfassung der "Afrikanischen Schweinepest" in Litauen zu erklären. Innenminister Dailis Alfonsas Barakauskas sagte zu Reportern nach einem Treffen der Regierungs-Notfallkommission, dass die Entscheidung, den Notstand auszurufen, von der Regierung genehmigt wurde. Das Kabinett stimmte auch einem Plan zur Reduzierung der Wildschweinpopulation auf rund 10% des derzeitigen Standes zu. Die geplante Ausrottung der Wildschweins wird in ganz Litauen und nicht nur in den Bezirken mit dem höchsten Risiko der Schweinepest umgesetzt werden, sagte Umweltminister Valentinas Mazuronis. Nach seinen Plänen würde die Wildschweinpopulation von rund 60.000 Anfang 2013 auf rund 7.000 Tiere zu Beginn 2015 gesenkt werden, und fügte hinzu, dass dies rund 6,25 Millionen Litas kosten wird. (BNS)

Litauischer Wahlausschuss stoppt nicht das Referendum zum Verbot von Grundstücksverkäufen an Ausländer
Bei seinem Beitritt zur EU im Jahr 2004 verpflichtetet sich Litauen, den Verkauf von Land an Ausländer zu erlauben. Das derzeitige Verbot wird im Mai 2014 nach einer Übergangsfrist auslaufen. Im Rahmen des derzeit laufenden Referendums, waren von den 16 Mitgliedern des Wahlausschusses 8 der Auffassung, dass das Referendum nicht im Widerspruch zur Verfassung steht, 4 stimmten dagegen und weitere 4 enthielten sich der Stimme. So wurde der Antrag abgelehnt, der darauf zielte, die Initiative zu stoppen. Es ist noch unklar, ob die Initiative eine ausreichende Zahl von Unterschriften erhalten hat; ein klareres Bild wird nach Vorlage der letzten Unterschriften in Kürze erwartet. (BNS)

22. Internationale Industriefachmesse BALTTECHNIKA vom 20.-22. Mai 2014 in Vilnius
Ziel der Messe sind Unternehmen aus den Branchen Bauwirtschaft, Holzverarbeitung und Möbelbau. Eine Teilnahme von bayerischen Unternehmen an der Messe wird vom Wirtschaftsministerium gefördert. Nutzen Sie jetzt für Ihren Messeauftritt weltweit die Bayerischen Firmenbeteiligungen und profitieren Sie von finanzieller Förderung durch den Freistaat Bayern und organisatorische Unterstützung durch Bayern International und seine Partner. Anmeldung hier: http://www.bayern-international.de/veranstaltungen/veranstaltungen/balttechnika-1242/ (BAY INT)

Das bayerische Messebeteiligungsprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen bietet Ausstellern die Möglichkeit, das Potenzial Ihrer Produkte auf einem Firmengemeinschaftsstand im Rahmen der BALTTECHNIKA in Vilnius, der bedeutendsten Industriefachmesse im Baltikum, zu testen.

Litauen bittet Kasachstan um aktivere Nutzung des "Saule Shuttles"
Litauen lädt Kasachstan ein, die Möglichkeiten des "Saule Shuttle Container Zug" verstärkt zu nutzen. Kasachstans Außenminister E. Idrisov diskutierte das Projekt während seiner Treffen mit der litauischen Präsidentin D. Grybauskaite und Außenminister L. Linkevicius Anfang der Woche. Gegenüber Reportern sagte Linkevicius: "Saule wird als Initiative von beiden Präsidenten unterstützt. Der Transportkorridor zwischen Asien und Europa hat ein großes Potenzial. Wir sprachen über das, was wir tun könnten, um noch mehr Inhalt zu geben." Er unterstrich, dass dieser Transportkorridor Potenzial vor allem in der Stärkung der Handelsbeziehungen zwischen Asien und Europa hat. Während Präsidentin Grybauskaites Besuch in Kasachstan im Jahr 2011 wurde ein Abkommen über diesen Bahn-Service namens "Saule" (Sonne), erreicht. Seit 2011 pendelt der Zug zwischen China und Klaipeda. (BNS)
Mehr dazu z.B. unter: http://www.portofklaipeda.lt/intermodal-train-saule-sun ; oder: http://www.suntrain.eu/

MSC plant für 2015 Trockenhafen in Vilnius
Das Container-Unternehmen MSC (Mediterranean Shipping Company A.S.) plant für 2015 einen Trockenhafen als Güterverkehrszentrum bei Vilnius zu eröffnen. Das Unternehmen hat eine Absichtserklärung mit der Litauischen Eisenbahn unterzeichnet, um ein Trockenhafen auf dem Gelände des PLC Vilnius (Öffentliches Logistik-Zentrum) zu etablieren. Der Trockenhafen ("dry port") befindet sich damit im Vilnius Intermodal Terminal, und soll laut der Meldung der Litauischen Eisenbahn am 1. Januar 2015 in Betrieb genommen werden. Der neue Trockenhafen liegt in der Nähe des Bahnhofs Vaidotai. Der Leiter des MSC Vilnius, Evaldas Zvirblis kommentierte: "Diese neuen Anforderungen werden von unseren Kunden und vom Markt diktiert, die effektivere Dienstleistungen benötigen. Unter Wettbewerbsbedingungen prognostizieren wir am Terminal Vilnius rund 100 TEU pro Woche." MSC betreibt bereits das Container-Terminal "Smelte" im Hafen von Klaipeda. Siehe auch http://www.baltic-press.com/ftp/sestokai_lithuanian-railways_m.jpg  (Baltic Transport Journal)

UAB Brolis Semiconductors (Vilnius) erhält den "Global Lithuanian Award"
Die litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite ehrte im Januar 2014 die Firma "Brolis Semiconductors" mit dem Global Lithuanian Award. Die drei Brüder, die hinter dem jungen Unternehmen stehen, setzten ihre im Ausland erworbenen Fachkenntnisse gezielt zur Implementierung von Innovationen ein und repräsentieren damit die innovative Unternehmerschaft Litauens. Das Unternehmen war 2013 auch schon Gewinner des "Preises der Deutschen Wirtschaft in Litauen". (AHK BALT)

Im Mittelpunkt der Weltpolitik: Die 50. Münchner Sicherheitskonferenz
Vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 steht die bayerische Landeshauptstadt wieder im Mittelpunkt der Weltpolitik. Auf der 50. Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) werden sich über 400 hochkarätige Entscheidungsträger der internationalen Politik, darunter knapp 20 Staats- und Regierungschefs und mehr als 50 Außen- und Verteidigungsminister, versammeln, um über die aktuellen und langfristigen Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik zu beraten.
Es werden u.a. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, US-Außenminister Kerry, Pentagon-Chef Hagel und der russische Außenminister Lawrow sowie EU-Ratspräsident van Rompuy und die EU-Außenbeauftragte Ashton erwartet. Aus Litauen haben sich wieder der Litauische Außenminister Linkevièius, und der Litauische Verteidigungsminister Olekas angekündigt. Ein Höhepunkt der Jubiläumskonferenz wird der gemeinsame Auftritt von Alt-Bundeskanzler Schmidt, dem früheren französischen Präsidenten Giscard d'Estaing und dem ehemaligen US-Außenminister Kissinger darstellen. (MSK)

Ramada Hotel Vilnius erhält höchstes 5-Sterne-Plus-Rating
Die Hotelstars Union - zuständig für die Hotelklassifizierung in einigen teilnehmenden europäischen Ländern - vergab im Januar 2014 das höchste 5-Sterne-Plus-Rating an das litauische Ramada Hotel Vilnius. Überreicht wurde das Zertifikat vom stellvertretenden Wirtschaftsminister Litauens Kêstutis Treèiokas und der Leiterin im Tourismusdepartment ®ivile Stulpiniene. Hoteldirektor Olegas Vasinas nahm die Auszeichnung entgegen. (AHK BALT)

Ankündigung: Großes Sängerfest in Vilnius 2.-6. Juli 2014
Ein Leben ohne Musik ist für Litauer undenkbar. Alle vier Jahre findet daher in Vilnius das große Sängerfest statt und bietet seinen Besuchern eine wunderbare Möglichkeit in die Welt traditioneller und moderner litauischer Volkslieder einzutauchen. Zu dem Großereignis im Sommer 2014 vom 2. bis 6. Juli werden ca. 30.000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet und das ist sicherlich eine der Veranstaltungen in Litauen, die man 2014 nicht verpassen sollte. Die Tradition der Sängerfeste ist seit 2008 übrigens von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt. Homepage des Sängerfestes: http://www.dainusvente.lt (Lithuania Travel)
Weitere Informationen zu Litauen als Reiseland im Anhang (Pressemitteilung als pdf)

Erinnerung: Zalgiris Kaunas spielt am 28. Februar im Münchner AUDI Dome
Im Rahmen der EURO League spielt am 28.02. in München "Zalgiris Kaunas" gegen den FCB Basketball im Audi Dome - auf Nachfrage des Konsuls beim FC Bayern gibt es wieder um 30% verbilligte Karten für Litauische Fans. Das offizielle Bestellformular für Tageskarten zum Sondertarif finden Sie unten auf der Startseite des Konsulats (veraltet).

Ankündigung: Vorstandneuwahlen und Litauisches Treffen der Litauischen Gemeinschaft e.V. in München (VLB)
Am Sonntag, den 9. Februar um 15:00 Uhr lädt die VLB München zu Vorstandsneuwahlen ein. Der bisherige 1. Vorsitzende A. Hermann stellt sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl, ebenso sollen die Positionen des Sekretärs und des Schatzmeisters gewählt werden. Im Anschluss findet ein gemeinsames Beisammensein statt. Veranstaltungsort: Haus der Missionen, Dachauer Straße 23, München, c/o Rumänische Mission (VLB)

Januar 2014

POLITIK: Mindestlohn könnte nach Euro-Einführung in Litauen erhöht werden
Der in Litauen geltende Mindestlohn kann auf 1.509 Litas (ca. EUR 437) angehoben werden, wenn sich die Regierungsparteien auf die Einführung des Euro einigen, so die Sprecherin des litauischen Seimas Loreta Grauziniene am Donnerstag in Berichten von BNS. Die Aussagen von Finanzminister Rimantas Sadzius, welcher gesagt hatte, es wäre unrealistisch, den Mindestlohn auf 1.500 Litas zu erhöhen, findet die Sprecherin "völlig inakzeptabel" und versprach, die Aussagen des Finanzministers innerparteilich zu erörtern. "Ich bin überzeugt, dass die Regierungskoalition der Einführung des Euro im Jahr 2015 zustimmen wird, und nach der Einführung des Euro den Mindestlohn auf mindestens 1.509 Litas erhöht", wurde Grauziniene in einer Erklärung zitiert.
Laut einer Umfrage für delfi.lt Ende 2013 rechnen über 60 Prozent der Litauer mit einer Preiserhöhung im Zuge des Beitritts Litauens zur Eurozone. Auf die Frage, ob sie glauben, dass Litauen den Euro im Jahr 2015 haben wird, sagten 37 Prozent der Befragten, es sei ein realistischer Plan, 42 Prozent waren entgegengesetzter Meinung und weitere 21 Prozent konnten oder wollten die Frage nicht beantworten.
Die Einführung des Euro in allen drei baltischen Ländern sollte die Region zukünftig für Investoren attraktiver machen, teilte der Gouverneur der Zentralbank von Litauen, Vitas Vasiliauskas, mit und gratulierte seinem lettischen Amtskollegen Ilmars Rimševiès, anlässlich des Beitritts des Landes zur Euro-Zone am 1. Januar. (BNS) 

REISE: Flüge von Air Lituanica sind sicher
Die Flüge von Air Lituanica erfüllen alle Sicherheitsanforderungen, teilte die Flugsicherheitsbehörde CAA letzte Woche mit und fügte hinzu, dass die finanzielle Situation der Fluggesellschaft, die sich zu 83% im Besitz der Stadt Vilnius befindet, im Januar ebenfalls beurteilt werden wird. Experten der CAA hatten die Sicherheit von Air Lituanica’s Flügen bewertet, so CAA Direktor Kestutis Auryla. Die Finanzberichte würden zudem nicht nur von Air Lituanica sondern von allen anderen in Litauen eingetragenen Fluggesellschaften geprüft. „Sie sind verpflichtet, das zu tun, daher haben wir jetzt eine Menge Arbeit. Das Lizenzierungskommission wird aller Voraussicht nach Mitte Januar eine Sitzung einberufen, wenn Air Lituanica seinen überarbeiteten Wirtschaftsplans an uns übermittelt hat“, sagte der Direktor. Air Lituanica fliegt bereits seit 2013 drei mal pro Woche mittags ab München nach Vilnius und begrüßte kürzlich den 50.000sten Passagier. (AIR LITUANICA)
Weitere Informationen unter http://www.airlituanica.com/en/special-offers

WIRTSCHAFT: Erfolgsprogramm "Bayern – Fit for Partnership" - Litauen auch 2014 wieder mit dabei
Das Programm von "Bayern – Fit for Partnership" (BFP) für 2014 steht: Im Rahmen dieser Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums werden Delegationen aus Osteuropa, Nordafrika und den baltischen Staaten innerhalb von elf Projekten jeweils eine Woche durch den Freistaat Bayern touren und hiesige Unternehmen besuchen. „Die Zusammenstellung des Programms orientiert sich an wirtschaftlichen Interessen und Wünschen aus dem Ausland“, erklärt Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Weiß-blaue Unternehmen mit Auslandsambitionen würden mit geeigneten Partnern zusammengeführt und ausländische Entscheidungsträger erhielten eine auf die jeweiligen Problemstellungen im Zielland zugeschnittene Weiterbildung, von der beide Seiten profitieren. Schwerpunkt in 2014 wird das Thema Energie sein. Mehr dazu: http://www.bayern-international.de/aktiv-in-bayern/bayern-fit-for-partnership (Bayern International)

SPORT: Zalgiris spielt am 28. Februar im Münchner AUDI Dome
Im Rahmen der EURO League spielt am 28.02.  in München „Zalgiris Kaunas“ gegen den FCB Basketball im Audi Dome – auf Nachfrage des Konsuls beim FC Bayern wird es wieder ermäßigte Karten für Litauische Fans geben.

Dezember 2013

Baltische Staaten erneut Wachstumslokomotiven Europas

Anfang November veröffentlichte die Europäische Kommission ihre Herbstprognose 2013/2014 und bestätigte darin die Schätzungen verschiedener Forschungsinstitute und Banken in Bezug auf das Wirtschaftswachstum der baltischen Staaten. Für Estland, Lettland und Litauen werden erneut die höchsten Wachstumszahlen innerhalb der Europäischen Union vorhergesagt. Litauen ist dabei Europas Nr. 2 (nach Lettland) mit folgenden Wachstumsprognosen: 3,4 % (2013), 3,6 % (2014) und 3,9 % (2015). Aufgrund steigender Gehälter, nachlassender Inflation, sinkender Arbeitslosigkeit und mehr Selbstbewusstsein löst die Inlandsnachfrage 2013 den Nettoexport als prinzipiellen Wachstumsmotor Litauens ab. (AHK BALT)

Litauisch-Bayerische Begegnungen im Künstlerhaus München
Am Montag, 2. Dezember fand anläßlich der EU-Ratspräsidentschaft Litauens im Münchner Künstlerhaus ein Empfang und Festakt des Litauischen Honorarkonsuls in Bayern, gemeinsam mit der Botschaft Litauens und der Europäischen Bewegung Bayern e.V. statt, hervorragend organisiert von der Künstlerhaus-Stiftung. Honorarkonsul Wittstock begrüßte die Vertreter des konsularischen Korps und viele an den aktuellen europäischen Themen interessierte Vertreter aus Kultur, Sozialem, Politik und Wirtschaft. Grußworte gab es von der Präsidentin des Künstlerhauses Grassinger und Bayerns Staatsministerin für Europaangelegenheiten Dr. Merk, welche die stabilen, und noch ausbaufähigen Beziehungen Litauens mit Bayern auf kultureller und politischer Ebene hervorhoben.
In seiner anschließenden Festrede stellte der Botschafter den Anwesenden die wichtigsten Aufgaben und Ziele der sechsmonatigen litauischen EU-Ratspräsidentschaft dar. Einleitend hob Litauens Botschafter Matulionis die vielen Berührungspunkte der Geschichte Litauens mit Deutschland hervor, mit der europaweit historisch stabilsten Grenze zwischen dem litauischen Palanga und damals ostpreussischen Klaipeda (Memel). Er erwähnte zudem den Einfluss des Deutschen Ordens im Mittelalter auf das entstehende Großfürstentum Litauen und zog eine Bogen bis hin zur modernen Staatsgründung Litauens 1918 und der ersten völkerrechtlichen Anerkennung Litauens durch Deutschland. Im Mittelpunkt standen jedoch die Themen der EU-Ratspräsidentschaft, u.a. das Abkommen zwischen den Ländern der Europäischen Union und der Östlichen Partnerschaft sowie die erfolgreiche Fortschreibung der Kohäsionspolitik unter dem Motto: Glaubwürdiges, wachsendes und offenes Europa. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von Gintaras Vysniauskas, der als Tenorsänger seit 1992 im Chor der Bayerischen Staatsoper singt. Griechenland übernimmt ab 1. Januar 2014 den Vorsitz im Rat der EU (http://www.eu2013.lt

Ende der ATALANTA Mission für Litauische Truppen in Somalia
Nach Angaben des litauischen Verteidigungsministeriums endete die Mission von 16 Litauischen Truppen, welche die Aufgabe hatten, ein Schiff der WHO mit humanitären Lieferungen nach Somalia vor Piraten zu schützen, nach 4 Monaten am Montag. Die litauischen Truppen übergaben die Mission an serbische Truppen. An der Anti-Piraterie-Operation ATALANTA, die von der EU geleitet wird, nehmen darüber hinaus zwei litauische Truppen für die logistische Unterstützung teil, sowie ein litauischer Offizier auf dem Kommandoschiff ATALANTA. Auch deren Dienst wird bald auch enden und nach dem Ende der Mission auf den operativen Hauptsitz von ATALANTA in Northwood, Großbritannien verlegt, so das Ministerium in einer Erklärung. (BNS) 

Kaunas‘ Erzbischof Tamkevicius, einstiger sowjetischer Dissident, wird mit dem litauischen Freiheitspreis ausgezeichnet
Litauens Parlament hat am Dienstag über die Vergabe der diesjährigen Freiheitspreises an Erzbischof Sigitas Tamkevicius entschieden, ehemals politischer Gefangener zu Zeiten der Sowjetunion, und seit 1996 Erzbischof von Kaunas. Er erhält den Preis für seine Mitgliedschaft im unbewaffneten Widerstand, als politischer Gefangener und Gründer und Herausgeber von Veröffentlichungen im Untergrund. Im Jahr 1972 begann Tamkevicius mit der Veröffentlichung der "Chronik der katholischen Kirche" in Litauen, die über die Verfolgung von Gläubigen im von den Sowjets besetzten Litauen berichtete. Der Preis beträgt 5000 € und wird bei einer feierlichen Sitzung des Seimas am 13. Januar 2014 verliehen. (BNS) 

Neuer Pier im Hafen von Klaipeda
Der vor kurzem fertig gestellte Pier mit der Nummer 143a, wurde am Klaipeda Container Terminal in Betrieb genommen. Der Pier ist 329,45m lang 10m tief. Die Kosten des Projekts beliefen sich auf 4,7 Mio Euro, rund 16,3 Mio Litas. Der Stückgutfrachter „Tina“ war das erste Schiff, das am neuen Pier festmachte. Nach Angaben der Betreiber wird der neue Pier die steigenden Containerströme im südlichen Teil des Hafens von Klaipeda bewältigen – Mehr unter www.portofklaipeda.lt. (Baltic Transport Journal) 

Litauische Experten starten Kontrollen von Einkaufszentren
Litauische Experten haben nach der MAXIMA Tragödie in Riga nun auch verstärkte Kontrollen der größten Einkaufszentren des Landes gestartet. Audrius Ciuplys, Leiter der Staatlichen Feuerwehraufsichtsbehörde PAGD teilte im Interview mit, dass Experten die Kontrolle der größte Einkaufszentren aufgenommen haben, die nicht bereits kürzlich kontrolliert wurden: „Alle Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 2.000 qm werden einmal pro Jahr kontrolliert. Wir sind jetzt aufgefordert, die größten Geschäfte wieder zu überprüfen.“ Die PAGD prüfe jährlich mehr als 3.800 kommerzielle Einrichtungen. MAXIMA-Sprecherin Renata Saulyte bestätigte gegenüber BNS am Montag, dass derzeit Kontrollen der Kette MAXIMA in Litauen durchgeführt werden. (BNS) 

Mit Air Lituanica von München nonstop nach Vilnius
Air Lituanica fliegt bereits seit Mitte 2013 regelmäßig drei mal pro Woche am Dienstag, Donnerstag und Samstag (Flugnummer LT 302) mittags ab München nach Vilnius. Tickets gibt es bereits ab 150 Lt / 50 Euro. Weitere Informationen unter http://www.airlituanica.com/en/special-offers (AIR LITUANICA) 

Einladung zum Weihnachts-Gottesdienst und Litauischen Treffen in München
Am Sonntag, den 15. Dezember um 13:00 Uhr lädt Pater Birk und die Litauische Gemeinde München zum Gottesdienst in die Kirche „Wiederkunft des Herrn“ in der Allgäuerstr. 40, München-Fürstenried (U3 „Fürstenried West“). Im Anschluss findet von 14-17 Uhr das traditionelle Treffen mit Weihnachtsfeier in den Räumen der Kirche statt. (VLB) 

Neujahrskonzerte 2014 der Kammerphilharmonie dacapo München
Ich freue mich, Sie auf die Neujahrskonzerte der Kammerphilharmonie „dacapo“ (www.kammerdacapo.de) unter der Leitung des Chefdirigenten Franz Schottky im Januar 2014 aufmerksam machen zu dürfen und Ihnen wiederum deren Angebot „Karten zum Vorzugspreis“ anbieten zu können. Im Anhang finden Sie wieder alle wichtigen Details. (DACAPO) 

Zu guter Letzt möchte ich Ihnen nun eine besinnliche Adventszeit wünschen, eine frohe Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr. 

November 2013

Litauen klettert 10 Plätze im Weltbank-Reporting. 1. Platz in der Region, 17. weltweit
Laut dem Bericht der Weltbank „Doing Business 2014“ rangiert Litauen auf dem ersten Platz in Mittel- und Osteuropa, und dem 6. Platz in der EU. Litauen wurde weltweit als 17. Land eingestuft, gefolgt von u.a. Deutschland (21.) und Estland (22.). „Ich bin sehr froh, dass Litauen im „Doing Business 2014“-Ranking erheblich zugelegt  hat“, sagte Milda Dargužaite, Direktorin von Invest Lithuania, der staatlichen Agentur für Wirtschaftsförderung. „Dies ist eine gute Nachricht nicht nur für Investoren, sondern für alle Litauer.“ (INVESTUOK LIETUVOJE) 

Litauen und Polen beschließen Legitimation Ihrer Grenze
Nach Angaben des litauischen Innenministeriums planen Litauen und Polen die endgültigen Protokolle über die gemeinsame Kontrolle der Staatsgrenze auf der XVII Konferenz der litauischen und polnischen Grenzbevollmächtigten zu unterzeichnen. Die Konferenz beginnt am Mittwoch im litauischen Kurort Druskininkai. Die Unterzeichnung des Protokolls stellt offiziell die Legitimation der litauisch-polnischen Grenze dar. Litauens Grenze mit Polen ist 104,3 km lang. (BNS) 

Litauen fordert von Weißrussland eine Umweltverträglichkeitsprüfung vor dem Bau eines Atomkraftwerkes
Litauen Außenministerium fordert von Weißrussland, den Prozess der Umweltverträglichkeitsprüfung abzuschließen, wie durch die Espoo-Konvention beim Bau des geplanten Kernkraftwerks in Astravyets vorgeschrieben. Bereits Ende August hielt Belarus Beratungen über die kerntechnische Anlage ab. Minsk behauptet, dass es die Espoo-Konvention erfüllt und beschuldigt Litauen der Verletzung guter nachbarschaftlicher Beziehungen und des Ignorierens der weißrussischen Vorschläge. Litauen stellte fest, dass gemeinsamen Konsultationen nicht stattfinden, solange Minsk nicht umfassende Antworten auf die gestellten Fragen zur Verfügung stellt. Weißrussland plant, die erste Einheit der Anlage in Betrieb im Jahr 2018 und die zweite im Jahr 2020 in Betrieb zu setzen. (BNS) 

Litauens LNG-Terminal wird ohne Verzögerung gebaut werden, bekräftigt Premierminister Butkevièius
Der Bau eines LNG-Terminal für flüssiges Erdgas in der litauischen Hafenstadt Klaipeda geht wie geplant voran, hat Ministerpräsident Butkevièius bekräftigt: „Das Terminal wird gebaut wie geplant.“ Butkevièius fügte hinzu, dass der Bau der LNG-Anlage streng überwacht werde und er persönlich dafür verantwortlich sei. Vier der fünf technische Projekte wurden bereits genehmigt und Baugenehmigungen für drei weitere technische Projekte ausgegeben. "Ich war sehr überrascht über die Aussagen von Eugenijus Gentvilas, da er in seiner Zeit als Vorstand der Hafenauthorität von Klaipeda weder Hafen-Projekte noch andere Projekte mit Klaipedos Nafta operativ umsetzte.“ sagte Algirdas Butkevièius in einem Interview mit dem litauischen Rundfunk am Dienstag in Bezug auf Kommentare des Seimas-Abgeordneten Gentvilas. Gentvilas hatte am Montag erklärt, dass die LNG-Anlage nicht rechtzeitig gebaut werden könne. Insbesondere sagte er, dass bisher nur ein einziger Pfeiler des Terminals gebaut wurde und der 16 Meter tiefe Aushub bereits von einer Meterdicken Sandschicht bedeckt sei. Unterdessen sagte Indre Miliniene, Sprecherin für Klaipedos Nafta, dass Gentvilas‘ Aussagen unwahr seien. Insbesondere stellte sie fest, dass bereits 39 Pfeiler befestigt sind und bereits 21 von diesen getestet wurden. Klaipedos Nafta (der staatliche Erdöl-Terminal-Betreiber) wird der Bau des LNG-Terminals rund 600 Millionen Litas (EUR 174 Mio.) kosten. (BNS) 

Eine Pipeline wird zukünftig ORLEN Lietuva und Klaipedos Nafta verbinden
Die beiden Unternehmen haben eine Absichtserklärung über eine Zusammenarbeit bei der Evaluierung einer zukünftigen Erdöl-Pipeline unterzeichnet. Ireneusz F¹fara, Generaldirektor der ORLEN Lietuva hob in einer Erklärung hervor: "Das Projekt der Pipeline zu einem Hochsee-Terminal wird von Vorteil sowohl für ORLEN Lietuva als auch den gesamten litauischen Erdölmarkt sein. Wir schätzen, dass diese Investition nicht nur wirtschaftlich vernünftig ist, sondern gleichzeitig eine Erhöhung der jährlichen Durchsatzleistung von mehr als 10% erzielt" (Baltic Transport Journal) 

Unbekannte Oper „König von Litauen“ in Madrider Archiv gefunden
Eine Oper über Litauen, vor mehr als 230 Jahren geschrieben, wurde im königlichen Archiv von Madrid entdeckt. Die erste konzertante Aufführung wird im Palast der Großfürsten (Lietuvos valdovu rumai) in Vilnius im Dezember gezeigt. "Es ist faszinierend, solche exotischen Nachrichten über Litauen. Es zeigt wieder, in welch unerwarteten Winkeln sich das  Kulturerbe manchmal offenbaren kann." sagte Jolanta Karpavièiene, stellvertretende Direktorin im Palast der Großfürsten, am Dienstag. Die Oper "Everard II, König von Litauen" wurde vom portugiesischen Komponisten Joao de Sousa Carvalho in den 1700er Jahren verfasst, unter Bezugnahme auf die Geschichte des Großherzogtums Litauen. (BelSat) 

Termine: Gottesdienst und Litauischem Treffen
Am Sonntag, den 10. November um 13:30 Uhr lädt die Litauische Gemeinde München zum Gottesdienst in die Kirche an der Kreuzstr (Nähe Sendliger Tor). Im Anschluss findet von 15-17 Uhr das traditionelle Treffen in den Räumen der Rumänischen Mission statt: Haus der Missionen, Dachauer Str. 23, II Stock, München. (VLB) 

Termine: Weihnachtliche Matinée mit der Kammerphilharmonie dacapo München
Die Kammerphilharmonie „dacapo“ (www.kammerdacapo.de) unter der Leitung des Chefdirigenten Franz Schottky, lädt zur weihnachtlichen Matinée in den Festsaal des Münchner Künstlerhauses ein. Ich freue mich sehr, das Angebot „Karten für Litauer zum Vorzugspreis“ mit dem Aktionscode „lit“ anbieten zu können.

(c) 2013 - 2014